Ressourcen haben einen absoluten Wert

zurück     weiter

Können wir uns leichter für die richtigen Produkte entscheiden, wenn ihr Ressourcenwert mit einem Preisschild anzeigt wird?
 
Ressourcenpreise dürfen aber nicht mit  unserem Geld bezahlt werden, denn wir können unser Geld beliebig erzeugen und manipulieren. Dem absoluten Wert der begrenzten Ressourcen stünde unsere beliebig große Geldmenge gegenüber und wir könnten weiter alle Ressourcen verbrauchen.  Zusätzlich gilt unser fiktives Geld nur für begrenzte Zeitspannen innerhalb unseres Wirtschaftssystems. So wie Spielgeld nur während  einer Monopolypartie gilt und außerhalb des Spiels wertlos ist. 
 
Mit einem einfachen Verfahren können wir den Ressourcen dennoch einen absoluten Preis geben:
  • Die monatlich verfügbaren Ressourcen (blau) werden bestimmt.
  • Jedem Menschen wird monatlich eine Summe REU (Resource Equivalent Unit)  geschenkt. (grün)
  • Unternehmen bezahlen  genutzte Ressourcen mit REU (grün).
  • Unternehmen geben Ressourcenkosten als parallelen Preis an seine Kunden weiter und Kunden bezahlen Produkte sowohl mit Geld(rot) als auch mit den geschenkten REU (grün).
  Ein genaueres Beispiel zu CO2 Emissionen findet sich hier siehe Folie 27.

Konsequenzen 

  1. Wenn Produkte hergestellt werden, müssen die Ressourcen mit REU bezahlt werden. 
  2. Hersteller geben die REU Kosten an ihre Käufer weiter, genauso wie klassische Geldkosten.
  3. Alle (Zwischen-)Produkte und Dienstleistungen erhalten einen zweiten Preis in REU.
  4. Der Ressourcenpreis misst den ökologischen Fußabdruck.
  5. REU Kosten werden ein zweites Kaufkriterium. Der klassische Preis bewertet weiterhin menschliche Leistungen (Arbeit, Erfindungsreichtum) und Besitz.
  6. Das begrenzte REU Budget sorgt für einen Ressourcensparwettbewerb.
  7. REU Kosten sind gerecht, da alle Menschen das gleiche Budget erhalten.
    (Heutzutage ist es ungerecht, dass einige Menschen Ressourcen überbeanspruchen und so anderen die Lebensgrundlage zerstören. Dagegen müssen mit der REU Währung Menschen mit höherem Ressourcenverbrauch verstärkt Ressourcen sparen oder REU verdienen, indem sie Ökosysteme stärken und so Ressourcen produzieren.  Letztendlich könnten Menschen mit geringerem Ressourcenverbrauch ihre REU auch verkaufen und es findet ein Ausgleich statt.)

Vorteile

  1. Durch das geschenkte REU Budget wird bewusst gemacht, was die Natur den Menschen schenkt.
  2. Jeder kann sich frei entscheiden, wie er seine REU ausgibt - keine Verbote!
  3. Bewährte betriebswirtschaftliche Mechanismen werden benutzt, um REU Kosten zu minimieren. Dies gilt auch für den Endverbraucher, der ja letztendlich jeden Ressourcenverbrauch verursacht.
  4. Die REU Währung ist eine an die Ressourcen gebundene Währung, vergleichbar mit dem Goldstandard. Allerdings stellen die Ressourcen einen absoluten Wert dar: Entweder es gibt sie und wir bestehen fort oder es gibt sie nicht.
  5. Offensichtlich werden für jedes Produkt unterschiedlichste Ressourcen verbraucht, aber sie können bisher nur pauschal abgeschätzt werden. Die REU Währung würde für jedes einzelne Produkt kleinste Unterschiede sichtbar machen. Dies funktioniert genauso wie mit unserem klassischen Geld: Wir sehen zwar wie teuer ein Liter Milch ist, aber nicht, wie der Preis gebildet wurde. In Zukunft hätte z.B. ein Liter Biomilch einen höheren klassischen, aber einen geringeren REU Preis.
  6. Ressourcenschonende Verfahren und Produkte werden attraktiver und rentabler.

IDies ist nur ein kleiner Teil aller Aspekte, viele weitere Details finden sich auf dieser Website und in den PDF Dokumenten. Bestimmt gibt es auch Denkfehler. Ich freue mich über eure Meinung und kritische Anmerkungen. Oder noch besser über eure Verbesserungsvorschläge und Alternativen wie wir nachhaltig leben können. 

 

Alle Details finden sich in PDF Dokumenten hier.

zurück   weiter

Copyright © 2019

Martin Huck

E-Mail: info@resource-equivalent-unit.de

 
 
 
 
 
Eine parallele Ressourcenwährung für mehr Nachhaltigkeit [-cartcount]